Aktuelle Infos:

NEU:

im Juni 2016

Abdul Djabar

im April 2016

Phantomkiller of Texarkana

im März 2016

Helmut Weidenbröker

Michael Wolpert

im Mai 2015
Craiglist Ripper/Long Island Ripper

im März 2015

Friedrich Schumann

Danny Rolling

im Oktober 2014

Martin Ney

Arthur Gary Bishop

im Juli 2014

Hayes & Komisarjewski

 

Aktualisiert:

im August 2014

Bericht Charles Manson

Bericht John Wayne Gacy

 

Internet-Tipp:

Dead Ends

All crime watch

Krimi-Geschichten

 

Buch-Tipp:

Catch me when you can (JTR)

von Jonas Helmerichs

Mörderische Praktiken

von Johannes Bückler

Auf dünnem Eis

von Lydia Benecke

Das dunkle in mir

von Malte Fischer

 

TV-Tipp:

ab 11.01.2017 um 22:55 h -

WDR-Crime Doku

(WDR)

am /ab 08.01.2017 um 20:15 h -

Tatsache Mord?

um 22:20 h -

Im Kopf des Verbrechers

(beides auf Sat1.Gold)

 

Bei RTLcrime lohnt es sich immer in die Programmwochen zu schauen, da vieles mehrmals wiederholt wird.

Auch gibt es viele Crime-Serien auf den Sendern TLC und Sixx.

Joel Rifkin

"Chainsaw Ripper"/"Joel, the Ripper"

geb. 1959

Land: USA

aktiver Zeitraum: 1989 - 1993

Morde: 17

Rifkin, Joel David

Es war der 28. Juni 1993 als der Serienmörder Joel Rifkin in die Hände der Polizei fiel. Aufgrund einer Polizeikontrolle bemerkten die Beamten bei der Durchsuchung des Wagens starken Verwesungsgeruch und entdeckten auf der Ladefläche des Pick-up die Leiche der 22jährigen Prostituierten Tiffany Bresciani. Der arbeitslose Gärtner aus East Meadow, Long Island gestand sofort.

Bei der Durchsuchung seinen Hauses, welches er mit seiner Mutter und seiner Schwester bewohnte, fand man unzählige Damen-Utensilien, wie Schmuck, Kosmetikartikel und Ausweispapiere, wie z.B. von Mary DeLuca und Jenny Soto. Des weiteren schien Rifkin sich für die Fälle des Green River Killers und Arthur Shawcross zu interessieren.

Rifkin wurde am 20.01.1959 in New York geboren und kurz darauf zu Adoption frei gegeben. Das Ehepaar Rifkin adoptiere zusätzlich zu Joel 3 Jahre später ein Mädchen. Sie lebten in East Meadow. In seiner Kindheit war er unbeholfen und schüchtern. Er litt an Legasthenie, hat zusätzlich einen IQ von 128 und wurde von den anderen Kindern viel gehänselt. Auch versuchte er mehrmals auszuziehen, um alleine zu leben, kehrte aber immer wieder in sein Elternhaus zurück. Das Geld, welches er bei Gelegenheitsjobs verdiente, gab er als Jugendlicher bei Prostituierten aus.

1989 begann Rifkin seinen ersten Mord, zwei Jahre, nachdem sein Adoptivvater, aufgrund von krankheitsbedingten Schmerzen, einen Suizid vollzog. Durch dieses Geschehen verstärkten sich Rifkins Depressionen.

Bis 1993 tötete Rifkin insgesamt 17 New Yorker Prostituierte, die meisten davon drogenabhängig. Vorwiegend strangulierte er die Frauen nach oder bei sexuellen Handlungen in seinem Wagen, einige zerstückelte er. Viele Frauen waren nicht als vermisst gemeldet und einige ungeklärte Fälle konnten erst nach Rifkins Verhaftung mit ihm in Verbindung gebracht werden. Laut seinen Aussagen inspirierte ihn der Film „Frenzy“.

1994 wurde er für 9 Fälle zu 203 Jahren Haft verurteilt und verbrachte 4 Jahre in Isolationshaft aufgrund eines Konfliktes zwischen ihm und dem Massenmörder Colin Ferguson.

In den letzen Jahre im Gefängnis hat sich Rifkin, zusammen mit dem „You are never alone“-Projekt Baltimore, für den Bau eines Frauenhauses für Prostituierte, das „Oholah House“ eingesetzt. In einem Interwie sagte er: „Ich weiß, dass dies keine Wiedergutmachung für meine Taten ist und dass mir niemals verziehen wird, doch für mich ist es eine kleine Zurückzahlung meiner Schuld.“

Zur Zeit sitzt Rifkin in Clinton County ein. Eine Bewährung ist erst 2197 möglich.

Rifkins Opfer, chronologisch nach Todeszeitpunkt:

März 1989 - Susi (genauer Name nicht mehr zu ermitteln) wurde erdrosselte, zerstückelte und in den East River geworfen.
1990 - Julie Blackbird, zerstückelt und und in den East River geworfen. Sie wurde nie gefunden.

Juli 1991 - Barbara Jacobs (31), die er in den Hudson River warf und kurze Zeit später von Feuerwehrleuten, die dort eine Übung abhielten entdeckt wurde. Jedoch konnte sie nicht identifiziert werden und so wurde Drogentod diagnostiziert.
Sept. 1991 - Mary DeLuca (22) wurde 1991 in Cornwall tot aufgefunden und unidentifiziert verbrannt. Sie war lt. Rifkin angeblich mit ihrem Tod einverstanden und wehrte sich kaum.
Sept. 1991 - Yun Lee (33), auch sie warf Rifkin in den Hudson River. Ihre Leiche wurde am 23.09.1991 gefunden.
Dez. 1991 - Opfer 6: unbekannt, wurde in einem Ölfass in den East River geworfen und nie gefunden.
Dez. 1991 - Lorraine Orvietto (28) steckte er in ein Ölfass und warf sie in den Coney Island Creek, wo ein Fischer sie im Juli 1992 fand. Sie konnte identifiziert werden.
Jan. 1992 - Mary Ann Holloman (39), mit ihr verfuhr Rifkin wie mit Orvietto. Auch Holloman konnte identifiziert werden.
1992 - Opfer 9: unbekannt. Auch bei diesem Opfer wurde Drogentod diagnostiziert, nachdem Rifkin sie in einem Fass in den Newtown Creek warf, wo sie am 13.05.1992 gefunden wurde.
1992 - Iris Sanchez (25), abgelegt auf einer Müllhalde und erst durch Rifkins Aussage entdeckt.
Mai 1992 - Anna Lopez (33), Mutter von 3 Kindern. Ihre Leiche wurde an der I-84 abgelegt und einen Tag später gefunden.
1992 - Violet O’Neill (21) war das erste Opfer, welches Rifkin mit in sein Haus nahm und dort tötete, bevor er sie in den Hudson River warf.
Okt. 1992 - Mary Catherine Williams (31) aus North Carolina, gefunden am 21.12.1992 in Yorktown.
Nov. 1992 - Jenny Soto (23), die sich nach Rifkins Aussage am heftigsten gegen ihren Tod gewehrt hatte und im November 1992 aus dem Harlem River geborgen wurde.
Feb. 1993 - Leah Evens (28), gefunden verbrannt im Wald am 09.05.1993.
April 1993 - Lauren Marquez (28), deren Leiche auch erst nach Rifkins Aussage entdeckt wurde.
Juni 1993 - Tiffany Bresciani (22)

Autor: Jenny G.