Aktuelle Infos:

NEU:

im Juni 2016

Abdul Djabar

im April 2016

Phantomkiller of Texarkana

im März 2016

Helmut Weidenbröker

Michael Wolpert

im Mai 2015
Craiglist Ripper/Long Island Ripper

im März 2015

Friedrich Schumann

Danny Rolling

im Oktober 2014

Martin Ney

Arthur Gary Bishop

im Juli 2014

Hayes & Komisarjewski

 

Aktualisiert:

im August 2014

Bericht Charles Manson

Bericht John Wayne Gacy

 

Internet-Tipp:

Dead Ends

All crime watch

Krimi-Geschichten

 

Buch-Tipp:

Catch me when you can (JTR)

von Jonas Helmerichs

Mörderische Praktiken

von Johannes Bückler

Auf dünnem Eis

von Lydia Benecke

Das dunkle in mir

von Malte Fischer

 

TV-Tipp:

ab 11.01.2017 um 22:55 h -

WDR-Crime Doku

(WDR)

am /ab 08.01.2017 um 20:15 h -

Tatsache Mord?

um 22:20 h -

Im Kopf des Verbrechers

(beides auf Sat1.Gold)

 

Bei RTLcrime lohnt es sich immer in die Programmwochen zu schauen, da vieles mehrmals wiederholt wird.

Auch gibt es viele Crime-Serien auf den Sendern TLC und Sixx.

Dennis Rader

"BTK"

geb. 1945

Land: USA

aktiver Zeitraum: 1974 - 1991

Morde: 10

Rader, Dennis

Das grausame Wirken von BTK begann am 15. Januar 1974. An diesem Tag wurden in Wichita ein Ehepaar und zwei seiner fünf Kinder bestialisch umgebracht. Die Polizei konnte auf zweien der Opfer Spermaspuren sicherstellen.

Zweieinhalb Monate später wurde nur unweit vom ersten Tatort entfernt die 21jährige Kathryn Bright in ihrer Wohnung erstochen, ihr Bruder überlebte schwerverletzt. Spuren von Folterungen waren unübersehbar. Der Killer kommunizierte durch Briefe und Gedichte mit den örtlichen Medien, dann war drei Jahre lang Ruhe.

1977 gab es plötzlich wieder zwei Morde, die die Handschrift von BTK trugen. Als eines seiner morbiden Gedichte aus Versehen als Anzeige im "Wichita Eagle", der Lokalzeitung, erschien, schickte der Killer wenige Tage später einen Brief an den örtlichen Fernsehsender "Kake-TV" und fragte: "Wie viele muß ich denn noch umbringen, damit ich meinen Namen endlich in der Zeitung finde und nationale Aufmerksamkeit bekomme?" Der Mörder macht Vorschläge: "B.T.K.-Würger", "Wichita-Würger", "der poetische Würger".

In den Briefen schilderte der BTK detailliert seine Bluttaten. Er drang in die Häuser seiner Opfer ein, quälte sie und brachte sie dann um. In einem Fall schloß er die Kinder im Badezimmer ein, während er ihre Mutter umbrachte. In einem anderen Fall trug er die Leiche seines Opfers in die Kirche, fotografierte sie nackt und ließ sie dann in einem Graben liegen. Schmuck und Kleidungsstücke nahm er als Trophäen seiner perversen Bluttaten mit. Er machte hunderte Polaroid-Fotos seiner Opfer, sammelte Zeitungsartikel über seine Morde und legte „Dokumentationen“ seiner grausamen Verbrechen an.

Dann geschah neun Jahre lang nichts, ehe am 16. September 1986 die 28jährige Vicki Wegerle erwürgt wurde. Das Motiv blieb im Dunkeln. Die Polizei kam nicht weiter, glaubte schließlich, daß der BTK-Mörder weggezogen ist, irgendwo im Gefängnis sitzt oder gestorben ist. BTK galt als "cold case", als ungelöster Fall. Dies änderte sich schlagartig, als die örtliche Zeitung "Wichita Eagle" am 19. März 2004 plötzlich einen brisanten Brief erhielt. In dem Brief gab der Schreiber an, dass er am 16. September 1986 Vicki Wegerle ermordet habe. Mit dem Schreiben schickte er ein Foto des Tatortes sowie den Führerschein des Opfers. Im Dezember 2004 fand die Polizei eine weitere Nachricht; im Wichita Murdock Park wurde ein Päckchen gefunden, das unter anderem den Führerschein von Nancy Fox enthielt. Das letzte Paket des BTK Killers, welches am 16. Februar 2005 bei KSAS-TV in Wichita einging, war offenbar der letzte Hinweis, den die Polizei benötigte.

In dem Paket befand sich eine Computer-Diskette. Die Diskette lieferte den Hinweis, dass die Daten, die sich darauf befanden, von einem Verfasser namens Dennis stammten und auf dem Computer einer Kirchengemeinde erstellt worden sind.
Ein DNA Abgleich mit der Tochter von Rader führten die Ermittler zu Dennis Rader.

Am Freitag, dem 25. Februar 2005, war es schließlich soweit. Bei einer Fahrzeugkontrolle wurde Dennis Rader nur wenige Blocks von seinem Wohnhaus entfernt verhaftet. Der frühere städtische Angestellte, ehemalige Vorsitzende einer lutheranischen Kirchengemeinde und zweifache Vater wurde vor Gericht gestellt.

Dort gestand Rader, daß er die Morde begangen habe, "um sexuelle Phantasien zu befriedigen". Während seines Geständnisses sorgte der Mann für Empörung, als er die Tötungen mit dem Ausdruck "put down", beschrieb, der sonst nur für das Einschläfern von Tieren verwendet wird. Vor der Urteilsverkündung hatte sich Rader als Christ bezeichnet, einen Bibelvers zitiert und von Dämonen gesprochen, die ihm zum Foltern und Töten verführt hätten. "Ich hoffe, dass mich Gott eines Tages verstehen wird. Es gab die dunkle Seite, aber jetzt denke ich, beginnt das Licht wieder zu scheinen", sagte er vor dem Richter.

Da es zur Tatzeit keine Todesstrafe in Kansas gab, konnte Rader höchstens zu lebenslanger Haft verurteilt werden. Dies geschah am 18.8.2005. Er wurde in Wichita/Kansas zu zehn Mal lebenslanger Haft verurteilt, einmal für jedes seiner Opfer. Die Möglichkeit einer Begnadigung wurde ausgeschlossen.

 

Opfer, chronologisch nach Todeszeitpunkt:

15.01.1974 – Joseph Otero (38), Julie Otero (33), Joseph Otero jr. (9), Josephine Otero (11)
01.04.1974 – Kathryn Bright (21)
17.03.1977 – Shirley Vian (25), ihr 5jähriger Sohn wurde in einen Wandschrank gesperrt und mußte
                       den Mord mit anhören.
08.12.1977 – Nancy Fox (25)
27.04.1985 – Marine Hedge (53)
16.09.1986 – Vicki Wegerle (28)
19.01.1991 – Dolores E. Davis (62)

Die Opfer des "BTK"

Verfilmung:

"BTK" (2008)