Aktuelle Infos:

NEU:

im Juni 2016

Abdul Djabar

im April 2016

Phantomkiller of Texarkana

im März 2016

Helmut Weidenbröker

Michael Wolpert

im Mai 2015
Craiglist Ripper/Long Island Ripper

im März 2015

Friedrich Schumann

Danny Rolling

im Oktober 2014

Martin Ney

Arthur Gary Bishop

im Juli 2014

Hayes & Komisarjewski

 

Aktualisiert:

im August 2014

Bericht Charles Manson

Bericht John Wayne Gacy

 

Internet-Tipp:

Dead Ends

All crime watch

Krimi-Geschichten

 

Buch-Tipp:

Catch me when you can (JTR)

von Jonas Helmerichs

Mörderische Praktiken

von Johannes Bückler

Auf dünnem Eis

von Lydia Benecke

Das dunkle in mir

von Malte Fischer

 

TV-Tipp:

ab 11.01.2017 um 22:55 h -

WDR-Crime Doku

(WDR)

am /ab 08.01.2017 um 20:15 h -

Tatsache Mord?

um 22:20 h -

Im Kopf des Verbrechers

(beides auf Sat1.Gold)

 

Bei RTLcrime lohnt es sich immer in die Programmwochen zu schauen, da vieles mehrmals wiederholt wird.

Auch gibt es viele Crime-Serien auf den Sendern TLC und Sixx.

Cypka

geb.

Land: Polen

aktiver Zeitraum: 1945 - 1950

Morde: 30

Cypka

Der Vorname des im polnischen Stettin ansässigen Serienmörders Cypka ist nicht bekannt. Der Fleischer soll in den Nachkriegsjahren bis etwa 1950 mehr als 30 Menschen ermordet und zu Wurst verarbeitet haben, die er auf den Schwarzmärkten verkaufte.

Die Morde flogen letztendlich auf, nachdem er von einer Nachbarin beim Zerstückeln einer Leiche ertappt worden war.
Cypka bracht die Frau um und zerteilte die Leiche. Als die Frau abends nicht zu Hause war, machte sich ihr besorgte Ehemann auf die Suche nach seiner Verschwundenen Gattin und stieß dabei auf ihre blutverschmierte Bluse, die am Fenster von Cypkas Wohnung lag.

Nachdem der Nachbar die Polizei alarmiert hatte, fanden die Beamten bei der Durchsuchung der Wohnung des Fleischers frische Leichenteile, die eindeutig von der Vermissten stammten. Im Verlauf der Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Geliebte von Cypka, bei den Verbrechen geholfen hatte, indem sie nach besonders wohlgenährten Menschen Ausschau hielt und in die Behausung des Schlächters lockte.

Im Garten von Cypkas Wohnung fand die Polizei Knochenreste, die gerichtsmedizinischen Untersuchungen zufolge von über 30 Menschen stammten. Ein Gericht verurteile ihm zum Tode und Cypka wurde hingerichtet.