Aktuelle Infos:

NEU:

im Juni 2016

Abdul Djabar

im April 2016

Phantomkiller of Texarkana

im März 2016

Helmut Weidenbröker

Michael Wolpert

im Mai 2015
Craiglist Ripper/Long Island Ripper

im März 2015

Friedrich Schumann

Danny Rolling

im Oktober 2014

Martin Ney

Arthur Gary Bishop

im Juli 2014

Hayes & Komisarjewski

 

Aktualisiert:

im August 2014

Bericht Charles Manson

Bericht John Wayne Gacy

 

Internet-Tipp:

Dead Ends

All crime watch

Krimi-Geschichten

 

Buch-Tipp:

Catch me when you can (JTR)

von Jonas Helmerichs

Mörderische Praktiken

von Johannes Bückler

Auf dünnem Eis

von Lydia Benecke

Das dunkle in mir

von Malte Fischer

 

TV-Tipp:

ab 11.01.2017 um 22:55 h -

WDR-Crime Doku

(WDR)

am /ab 08.01.2017 um 20:15 h -

Tatsache Mord?

um 22:20 h -

Im Kopf des Verbrechers

(beides auf Sat1.Gold)

 

Bei RTLcrime lohnt es sich immer in die Programmwochen zu schauen, da vieles mehrmals wiederholt wird.

Auch gibt es viele Crime-Serien auf den Sendern TLC und Sixx.

Eric Cooke

"Night Caller"

geb. 1931, gest. 1964

Land: Australien

aktiver Zeitraum: 1959 - 1963

Morde: 8

Cooke, Eric Edgar

Im Januar 1963 wurden in einer einzigen Nacht 5 Menschen in der westaustralischen Perth von einem Unbekannten angeschossen. Nur zwei überlebten die Attacken.

Trotz fieberhafter Ermittlungen der Polizei konnte der Mörder nicht identifiziert werden. Bis zum 10. August war wieder Ruhe eingekehrt, doch dann tauchte der mysteriöse Mörder erneut auf und vergewaltigte und erschoss ein Kindermädchen.

Mittlerweile waren sowohl das FBI als auch Scotland Yard im Rahmen eines internationalen Amtshilfeersuchens in die Ermittlungen eingeschaltet worden, um die Morde aufzuklären. Trotz aller Bemühungen kamen die Nachforschungen nur schleppend voran. Schließlich war es einem Zufall zu verdanken, dass der Täter gefasst werden konnte. Passanten hatten hinter einem Gebüsch ein Kleinkalibergewehr entdeckt und den Fund gemeldet. Bei den ballistischen Untersuchungen stellte sich heraus, dass mit dem Gewehr das Kindermädchen erschossen worden war.

Verdeckte Fahnder observierten daraufhin den Fundort des Gewehrs, da die Polizei überzeugt war, dass der Besitzer wiederkommen würde, um das Gewehr zu holen. Am 1. September 1963 war es dann soweit. Am Fundort tauchte ein Mann auf, der offensichtlich nach dem Gewehr suchte.

Der Verdächtige, ein 32jähriger Truckerfahrer namens Erich Edgar Cooke, war sofort geständig und räumte neben den Attentaten vom Jahresanfang und der Ermordung des Kindermädchens zwei weitere Morde aus den Jahren 1949 und 1959 ein. Wegen eines von Ihm begangenen Mordes war seinerzeit der taubstumme Daryl Beamish verurteilt und eingesperrt worden. Trotz des Schuldbekenntnisses von Cooke wurde Daryl Beamish erst acht Jahre später entlassen. Die späte Rehabilitierung des unschuldig Eingesperrten war ein Skandal, der die australischen Medien noch lange beschäftigte.

Als Cooke bei seinem Prozess gefragt wurde, warum er unschuldige Menschen erschossen habe, antwortete er, dass es ihm eine ungeheure Genugtuung bereitete, anderen Menschen Schmerzen zuzufügen. Cooke war aber nach Meinung der Jury uneingeschränkt schuldfähig. Am 26. Oktober 1964 wurde er im Gefängnis von Fremantle gehängt.