Steven Pennell

"I-40 Killer/Corridor Killer"

geb. 1957, gest. 1992

Land: USA

aktiver Zeitraum: 1987 - 1988

Morde: 5 - 13

Pennell, Steven Brian

Zwischen 1987 und 1988 verschwanden mehrere Prostituierte spurlos. Spätestens als man 5 Prostituierte entlang der Highways 40 und 13 mit eingeschlagenem Schädel auffand, ging die Polizei von einem Serienverbrechen aus.

Die Leichen wiesen Spuren von Folter und Vergewaltigung auf. Der Täter hatte ihnen die Brüste mit einer Zange bearbeitet und teilweise die Brustwarzen abgetrennt. Andere hatte er an Händen und Füßen gefesselt, ihnen in die Beine geschnitten, ihr Gesäß ausgepeitscht oder brutal geschlagen. Manche der Opfer hatte er auch mit einem Hammer gequält. Die Frauen waren letztendlich erwürgt worden.

Die brutalen Morde schockierten den kleinen Staat Delaware. Die Polizei griff zu einer List: Weibliche Polizistinnen gaben sich als Prostituierte aus und stellten sich entlang der Highways in Position. Nach zwei Monaten hielt schließlich ein Mann bei Officer Renee C. Lano, auf welchen das vom FBI angefertigte Täterprofil passte. Sie verhandelte durch die geöffnete Beifahrertür um den Preis für ihre Dienste. Als sie merkte, dass der Wagen mit einem blauen Teppich ausgelegt war, lenkte sie das Gespräch auf seinen schönen Wagen und kratzte unauffällig einige Fasern vom Teppich ab. In einem F.B.I.- Labor stellte man die Übereinstimmung der Fasern von Pennells Wagen zu den Fasern fest, welche bei einem der Opfer gefunden worden waren.

Am 29 November 1988 wurde der verheiratete Lastwagenfahrer Steven Brian Pennell für den Mord an Catherine DiMauro verhaftet. Später wurde er für 2 der 5 Morde zum Tode verurteilt. Der nun 34jährige wurde am 14.03.1992 durch eine Giftinjektion hingerichtet. Es war die erste Hinrichtung in Delaware seit 45 Jahren. Die Kosten der Hinrichtung betrugen 47.085 Dollar.