Aktuelle Infos:

NEU:

im März 2018

Gerald Patrick Lewis

im Feb. 2018

Uwe Wischniewski

im Jan. 2018

Ripper Crew

im Okt. 2017

Egidius Schiffer

im Juni 2016

Abdul Djabar

im April 2016

Phantomkiller of Texarkana

im März 2016

Helmut Weidenbröker

Michael Wolpert

im Mai 2015
Craiglist Ripper/Long Island Ripper

 

Aktualisiert:

im Feb. 2018

Bericht Lüdke

im Dez. 2017

Bericht Bryant

im Juli 2017

Bericht Brady & Hindley

 

Internet-Tipp:

Dead Ends

All crime watch

Krimi-Geschichten

 

Buch-Tipp:

Mörderische Praktiken

von Johannes Bückler

 

TV-Tipp:

ab 09.04.2018  -

The Eleven

(A&E)

 

Bei RTLcrime lohnt es sich immer in die Programmwochen zu schauen, da vieles mehrmals wiederholt wird.

Auch gibt es viele Crime-Serien auf den Sendern TLC und Sixx.

Andrew Kokolareis

geb. 1961

Robin Gecht

geb. 1953

Thomas Kokolareis

geb. 1958

Edward Spreitzer

geb. 1958

Land: USA

aktiver Zeitraum: 1981 - 1982

Morde: 18

Gecht, Kokolareis & Spreitzer (Ripper Crew)

Die "Ripper Crew", "Chicago Rippers" oder "Chicago Ripper Crew" war eine vierköpfige satanistische Gruppierung, die für die Vergewaltigung, Folterung, Verstümmelung und Ermordung von nachweislich fünf und dem Verschwinden von mindestens weiteren dreizehn Frauen in Chicago/Illinois/ USA in den Jahren 1981 und 1982 verantwortlich gemacht wurden.

Aufgrund der Aussage des letzten Opfers, welches überlebte, wurde der 28-jährige Gecht verhaftet und vernommen. Die Polizei musste ihn aber zunächst wieder freilassen, weil es keine handfesten Beweise für die ihm zugeschriebenen Verbrechen gab. Nach weiteren Ermittlungen fanden sie jedoch heraus, dass Gecht und seine drei Komplizen, die in seiner Werkstatt angestellt waren, 1981 in einem Motel untergekommen waren und jeweils aneinandergrenzende Zimmer angemietet hatten. Der Motelmanager sagte aus, dass die vier lautstarke Parties veranstalteten und wahrscheinlich irgendeine Art Kult zelebrierten. Daraufhin verfolgte die Polizei die anderen drei Bandenmitglieder Edward Spreitzer, sowie die Gebrüder Kokoraleis und nahm sie fest. Bei einem Verhör gestand Thomas Kokoraleis schließlich, dass er und die anderen mehrere Frauen entführt und zu einem Ort gebracht hatten, den Gecht als "Satanische Kapelle" bezeichnete. Es war Gecht's Zimmer. Dort wurden die  Opfer dann vergewaltigt, gefoltert und ihre Brüste mit Drahtgarotten amputiert. Weiterhin gestand Thomas Kokoraleis, dass sie während einer Zeremonie Teile der abgetrennten Brüste aufaßen und Gecht sogar in einige hinein masturbierte bevor er sie in ein Schachtel verpackte, in der angeblich bis zu fünfzehn abgeschnittene Brüste lagen.

Mit Thomas Kokoraleis' Aussage konfrontiert, gestanden die anderen Mittäter ihre Verbrechen. Nach einer Prozessserie wurde Andrew Kokoraleis wegen Mordes verurteilt und im März 1999 per Giftspritze hingerichtet. Er war der letzte Todeskandidat im US-Staat Illinois. 

Sein Bruder Thomas, ebenfalls als Mörder überführt, erhielt als Gegenleistung für sein Geständnis lebenslänglich und sollte eigentlich am 29.09.20017 entlassen werden. Da aber kein geeigneter Wohnort gefunden werden konnte, der bestimmte Auflagen erfüllt, befindet er sich weiterhin noch im Illinois River Correctional Center.

Edward Spreizers Todesstrafe wurde 2002/2003 in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt.

Aus Magel an Beweisen, da die 3 Komplizen aus Angst nicht gegen Gecht aussagen wollten, wurde Robin Gecht nur wegen Vergewaltigung und des versuchten Mordes an Beverley Washington verurteilt. Während seiner andauernden 120-jährigen Haftstrafe beteuert er weiterhin seine Unschuld. 2022 kann er Bewährung beantragen.

Die Schachtel mit den abgetrennten Brüsten wurde nie gefunden.

 

Opfer, chronologisch nach Vermissten-/Todeszeitpunkt:

23.05.1981 – Linda Sutton
15.05.1982 – Lorraine Borowski
29.05.1982 – Shi Mak
28.08.1982 – Sandra Delaware
08.09.1982 – Rose Davis

 

Überlebende Opfer:

Juni 1982 – Angel York
Okt. 1982 – Beverly Washington

Autor: Salva, Jan. 2018

 

Du willst diesen Fall diskutieren? Dann klicke hier!

 

Opfer der Ripper Crew