Aktuelle Infos:

NEU:

im Juni 2018

William Choyce

im März 2018

Gerald Patrick Lewis

im Feb. 2018

Uwe Wischniewski

im Jan. 2018

Ripper Crew

im Okt. 2017

Egidius Schiffer

im Juni 2016

Abdul Djabar

im April 2016

Phantomkiller of Texarkana

im März 2016

Helmut Weidenbröker

Michael Wolpert

 

Aktualisiert:

im August 2018
Berich Schiffer

im Juni 2018

Bericht Lucas & Toole

im Feb. 2018

Bericht Lüdke

im Dez. 2017

Bericht Bryant

im Juli 2017

Bericht Brady & Hindley

 

Internet-Tipp:

Dead Ends

All crime watch

Krimi-Geschichten

 

Buch-Tipp:

Mörderische Praktiken

von Johannes Bückler

 

TV-Tipp:

am 03.10.2018 ab 22:00h:

Crime-Abend auf n-TV

ab 27.09.2018 um 23:15 h:

Es war Mord

(RTL)

ab 21.09.2018 um 21:15 h:

Morddeutschland

(NDR)

ab 20.09.2018 um 22:15 h:

Golden State Killer

(TLC)

ab 01.09.2018:

Motive to murder

(A&E)

 

Yang Xinhai

geb. 1968, gest. 2004

Land: China

aktiver Zeitraum: 1999 - 2003

Morde: 67

Xinhai, Yang

Der chinesiche Hilfsarbeiter Yang Xinhai hat zwischen 1999 und 2003 in vier chinesischen Provinzen mindestens 67 Menschen ermordet und dabei 27 Frauen vergewaltigt.

Yang Xinhai hatte zwei Mal in Umerziehungslagern und von 1996 bis 2000 wegen Vergewaltigung im Gefängnis gesessen.
Der 38-Jährige war im November 2003 durch Zufall bei einer Razzia gefasst worden. Nach dem Motiv gefragt sagte Xinhai: "er habe sich verzweifelt an der Gesellschaft rächen wollen". "Menschen umzubringen, ist ganz normal, nichts Ungewöhnliches", gestand Yang Xinhai einem Mithäftling.

Xinhai wurde am 1 Februar 2004 zum Tode verurteilt. Das Urteil gegen ihn wurde schon am 4 Februar 2004 vollstreckt .