Aktuelle Infos:

NEU:

im Juni 2018

William Choyce

im März 2018

Gerald Patrick Lewis

im Feb. 2018

Uwe Wischniewski

im Jan. 2018

Ripper Crew

im Okt. 2017

Egidius Schiffer

im Juni 2016

Abdul Djabar

im April 2016

Phantomkiller of Texarkana

im März 2016

Helmut Weidenbröker

Michael Wolpert

 

Aktualisiert:

im August 2018
Berich Schiffer

im Juni 2018

Bericht Lucas & Toole

im Feb. 2018

Bericht Lüdke

im Dez. 2017

Bericht Bryant

im Juli 2017

Bericht Brady & Hindley

 

Internet-Tipp:

Dead Ends

All crime watch

Krimi-Geschichten

 

Buch-Tipp:

Mörderische Praktiken

von Johannes Bückler

 

TV-Tipp:

am 03.10.2018 ab 22:00h:

Crime-Abend auf n-TV

ab 27.09.2018 um 23:15 h:

Es war Mord

(RTL)

ab 21.09.2018 um 21:15 h:

Morddeutschland

(NDR)

ab 20.09.2018 um 22:15 h:

Golden State Killer

(TLC)

ab 01.09.2018:

Motive to murder

(A&E)

 

Randy Kraft

"Freeway Killer/Scorecard Killer"

geb. 1945

Land: USA

aktiver Zeitraum: 1971 - 1983

Morde: 16 - 67

Kraft, Randy Steven

Als am 14 Mai 1983 in Kalifornien der homosexuelle Randy Kraft bei einer Verkehrskontrolle angehalten wurde, fanden die Polizisten auf dem Beifahrersitz die Leiche des 25jährigen Soldaten Terry Gambrel. Er war mit einem Gürtel erwürgt worden. Im Kofferraum von Krafts Wagen fand man weiterhin 47 Fotos von mehreren jungen Männern. Einige von ihnen waren nackt, einige anscheinend bewusstlos oder tot. Auch wurde ein Notizbuch gefunden, welches mit 67 rätselhaften Eintragungen gefüllt war. In dieser "Todesliste" wurden 67 Opfer beschrieben, welche Kraft seit 1971 getötet hatte.

Kraft, der ein Genie im Fach Informatik war, folterte seine Opfer bestialisch. Einige hing er mit den Füßen nach oben an einen Baum auf, folterte sie mit Feuer und stieß ihnen verschiedene Gegenstände in After und Penis. Manchmal zerstückelte er sie lebend. Die Leichen seiner Opfer ließ er einfach am Straßenrand liegen.

Kraft wurde des 16fachen Mordes für schuldig befunden und im Sommer 1989 zum Tode verurteilt.

 

Opfer, chronologisch nach Todes-/Vermisstendatum:
24.12.1972 - Edward Moore (20)
09.04.1973 - Kevin Bailey (17)
22.04.1973 - Ronnie Wiebe (20)
30.03.1975 - Keith Crotwell
01.01.1976 - Mark Hall (22)
16.04.1978 - Scott Michael Hughes (18)
11.06.1978 - Roland Young (23)
19.06.1978 - Richard Keith (20)
06.07.1978 - Keith Klingbeil (20)
18.11.1978 - Michael Inderbieten (21)
16.06.1979 - Donald Crisel (20)
23.08.1980 - Robert Wyatt Loggins (19)
27.01.1983 - Eric Church (21)
12.02.1983 - Geoffrey Nelson (18)
12.02.1983 - Rodger DeVaul (20)
14.05.1983 - Terry Lee Gambrel (25)

Weitere mutmaßliche Opfer:
März 1970 - Joey Fancher (13), überlebte
05.10.1971 - Wayne Dukette (30)
29.12.1973 - Vincent Cruz Mestas (23)
29.09.1974 - James Cox (17)
Nov. 1974 - Oral Alfred Stuart, Jr. (18)
Nov. 1974 - Malcolm Little (20)
Nov. 1974 - James Reeves (19)
03.01.1975 - John Leras (17)
17.01.1975 - Craig Jonaitis (21)
30.03.1975 - Kent May, überlebte
10.12.1976 - Paul Joseph Fuchs (19)
29.09.1978 - Richard Crosby (20)
29.08.1979 – John Doe
14.09.1979 - Gregory Jolley (20)
24.11.1979 - Jeffrey Sayre (15)
18.02.1980 - Mark Alan Marsh (19)
17.07.1980 - Michael O’Fallon (17), Portland
18.07.1980 – John Doe (35-40), Portland
10.04.1981 - Michael Cluck (17)
20.08.1981 - Christopher Allen Williams (17)
29.07.1982 - Raymond Davis (14)
29.07.1982 - Robert Avila (16)
01.11.1982 - Arne Mikeal Laine (24)
Nov. 1982 - Brian Whitcher (26)
03.12.1982 - Anthony Jose Silveira (29)
05.12.1982 - Dennis Alt (24), Grand Rapids
05.12.1982 - Christopher Schoenborn (20), Grand Rapids
08.12.1982 - Lance Taggs (19), Portland

 

Enige Opfer von Kraft