Aktuelle Infos:

NEU:

im Juni 2018

William Choyce

im März 2018

Gerald Patrick Lewis

im Feb. 2018

Uwe Wischniewski

im Jan. 2018

Ripper Crew

im Okt. 2017

Egidius Schiffer

im Juni 2016

Abdul Djabar

im April 2016

Phantomkiller of Texarkana

im März 2016

Helmut Weidenbröker

Michael Wolpert

 

Aktualisiert:

im August 2018
Berich Schiffer

im Juni 2018

Bericht Lucas & Toole

im Feb. 2018

Bericht Lüdke

im Dez. 2017

Bericht Bryant

im Juli 2017

Bericht Brady & Hindley

 

Internet-Tipp:

Dead Ends

All crime watch

Krimi-Geschichten

 

Buch-Tipp:

Mörderische Praktiken

von Johannes Bückler

 

TV-Tipp:

am 03.10.2018 ab 22:00h:

Crime-Abend auf n-TV

ab 27.09.2018 um 23:15 h:

Es war Mord

(RTL)

ab 21.09.2018 um 21:15 h:

Morddeutschland

(NDR)

ab 20.09.2018 um 22:15 h:

Golden State Killer

(TLC)

ab 01.09.2018:

Motive to murder

(A&E)

 

Timothy McVeigh & Terry Nichols

geb. 1968, gest. 2001 & geb. 1955

Land: USA

aktiver Zeitraum: 1995

Morde: 168

McVeigh, Timothy & Nichols, Terry

Es war ein schöner, sonniger Frühlingsmorgen an jenem 19. April 1995 - der Tag, an dem sich die Welt für die US-Amerikaner mit einem Schlag verdunkelte. Um 9.02 Uhr explodierte eine Bombe in Oklahoma City und zerstörte das Alfred Murrah Haus, ein Behördengebäude. 168 Menschen - darunter 19 Kinder starben, fast 600 Menschen wurden verletzt.

Die Bergung der Opfer dauerte mehr als zwei Wochen, wobei die Helfer der Rettungsmannschaften selbst ihr Leben riskierten. Die Amerikaner konnten nicht begreifen, dass Landsleute für das Verbrechen verantwortlich waren, und nicht wie zunächst vermutet palästinische oder islamische Fundamentalisten.

Der US-Amerikaner Timothy McVeigh, der im Golfkrieg als guter Soldat ausgezeichnet worden war, ein rechtsextremer Eiferer, wollte Blut durch Amerikas Straßen fließen sehen. Er löste ein Massen-Trauma aus: 140 000 Menschen haben nach dem Terroranschlag an Gruppentherapien teilgenommen.

Der Prozess um den grausamsten Terrorakt der US-Geschichte wurde nach Denver verlegt, weil es unmöglich war, unter den 445 000 Einwohnern Oklahoma Citys zwölf unbefangene Geschworene zu finden.

McVeigh wurde 1997 zum Tode verurteilt, Mittäter Terry Nichols zu lebenslanger Haft. Sechs Jahre nach dem Bombenanschlag von Oklahoma wurde Timothy McVeigh in den USA hingerichtet. Er starb am Montagmorgen den 11.6.2001 im Bundesgefängnis von Terre Haute durch eine Giftinjektion. McVeigh sei sehr ruhig und gefasst gewesen; er habe sich fast “kooperativ“ verhalten.