Aktuelle Infos:

NEU:

im Juni 2018

William Choyce

im März 2018

Gerald Patrick Lewis

im Feb. 2018

Uwe Wischniewski

im Jan. 2018

Ripper Crew

im Okt. 2017

Egidius Schiffer

im Juni 2016

Abdul Djabar

im April 2016

Phantomkiller of Texarkana

im März 2016

Helmut Weidenbröker

Michael Wolpert

 

Aktualisiert:

im August 2018
Berich Schiffer

im Juni 2018

Bericht Lucas & Toole

im Feb. 2018

Bericht Lüdke

im Dez. 2017

Bericht Bryant

im Juli 2017

Bericht Brady & Hindley

 

Internet-Tipp:

Dead Ends

All crime watch

Krimi-Geschichten

 

Buch-Tipp:

Mörderische Praktiken

von Johannes Bückler

 

TV-Tipp:

am 03.10.2018 ab 22:00h:

Crime-Abend auf n-TV

ab 27.09.2018 um 23:15 h:

Es war Mord

(RTL)

ab 21.09.2018 um 21:15 h:

Morddeutschland

(NDR)

ab 20.09.2018 um 22:15 h:

Golden State Killer

(TLC)

ab 01.09.2018:

Motive to murder

(A&E)

 

Thomas Hamilton

geb. 1952, gest. 1996

Land: Großbritannien

aktiver Zeitraum: 1996

Morde: 17

Hamilton, Thomas

Es war halb zehn am Vormittag des 13. März 1996 in dem Ort Dunblane, einer kleinen Stadt im schottischen Hochland. Obwohl Menschen kaum friedlicher sein konnten als die 7200 Einwohner des Städtchens, war Thomas Hamilton an diesem Tag bis an die Zähne bewaffnet. Der Waffennarr verfügte über ein großes Arsenal an Feuerwaffen.

Der verschmähte Pfadfinder lud vier Pistolen und marschierte in eine Schule. In der Turnhalle der Grundschule treiben gerade die 28 Schüler der Klasse von Gwenne Mayor Sport. Hamilton betrat die Halle, zog die erste seiner Waffen und feuerte wild in die Schar der Kinder. Die Lehrerin warf sich schützend vor ihre Schüler und starb im Kugelhagel.

Drei Minuten später waren 16 Kinder im Alter von fünf und sechs Jahren tot, 12 weitere schwer verwundet. Hamilton soll die Schüler regelrecht durch die Turnhalle gejagt haben, alle hatten Kopfschüsse. Als der Amokläufer seine vier Pistolen fast leer geschossen hatte, tötete er sich selbst.

Thomas Hamilton war in der Stadt als Sonderling bekannt. Hamilton liebte Buben, man wusste es, seine Wohnung hatte er mit Fotos tapeziert. Er selbst bezeichnete sich als "freischaffender Fotograf". Die Polizei wusste auch, dass er Waffen besaß und dass er vor zwanzig Jahren als Pfadfinderführer abgesetzt worden war, wegen "unpassendem Benehmen".

Hamilton war 43, ein unauffälliger, arbeitsloser Einzelgänger, der in einer schäbigen Dreizimmerwohnung lebte. Er konnte sich trotz seiner Vorgeschichte als Turnlehrer betätigen. Dabei machte der 43jährige sich vor allem wegen seiner pädophilen Neigungen unbeliebt. Wenige Tage vor der Bluttat beschwerte er sich darüber, dass er überall als "pervers" verschrien sei.

In der letzten Woche seines Lebens hatte Hamilton der Queen einen Brief geschrieben und sich wieder einmal über seinen Rausschmiss bei den Pfadfindern beklagt, er sei das Opfer von "Rache".

Opfer:
Victoria Elizabeth Clydesdale (5)
Emma Elizabeth Crozier (5)
Melissa Helen Currie (5)
Charlotte Louise Dunn (5)
Kevin Allan Hasell (5)
Ross William Irvine (5)
David Charles Kerr (5)
Mhairi Isabel MacBeath (5)
Brett McKinnon (6)
Abigail Joanne McLennan (5)
Gwen Mayor (45, Lehrerin)
Emily Morton (5)
Sophie Jane Lockwood North (5)
John Petrie (5)
Joanna Caroline Ross (5)
Hannah Louise Scott (5)

 

Die Opfer von Dunblane