Aktuelle Infos:

NEU:

im Juni 2016

Abdul Djabar

im April 2016

Phantomkiller of Texarkana

im März 2016

Helmut Weidenbröker

Michael Wolpert

im Mai 2015
Craiglist Ripper/Long Island Ripper

im März 2015

Friedrich Schumann

Danny Rolling

im Oktober 2014

Martin Ney

Arthur Gary Bishop

im Juli 2014

Hayes & Komisarjewski

 

Aktualisiert:

im August 2014

Bericht Charles Manson

Bericht John Wayne Gacy

 

Internet-Tipp:

Dead Ends

All crime watch

Krimi-Geschichten

 

Buch-Tipp:

Catch me when you can (JTR)

von Jonas Helmerichs

Mörderische Praktiken

von Johannes Bückler

Auf dünnem Eis

von Lydia Benecke

Das dunkle in mir

von Malte Fischer

 

TV-Tipp:

ab 19.03.2017 um 20:15 h -

Cold Justice

(RTLcrime)

 

Bei RTLcrime lohnt es sich immer in die Programmwochen zu schauen, da vieles mehrmals wiederholt wird.

Auch gibt es viele Crime-Serien auf den Sendern TLC und Sixx.

Judias Buenoano

geb. 1943, gest. 1998

Land: USA

aktiver Zeitraum: 1971 - 1980

Morde: 3

Buenoano, Judias

Judias Buenoano verkörperte den Amerikanischen Traum: In einer äußerst armen Familie geboren, wurde sie eine sehr reiche Geschäftsfrau. Für alle, die ihr näher kamen, wandelte der Traum sich jedoch bald zum Albtraum. Auf die Spur kam die Polizei der Frau erst zwölf Jahre nach ihrem ersten Mord.

1983 versuchte sie, ihren damaligen Verlobten John Gentry mit einer Autobombe ins Jenseits zu befördern. Bei den Ermittlungen berichtete der Mann, seine Verlobte habe ihm "Vitamintabletten" verabreicht, die ihn aber krank gemacht hätten. Die Beamten wurden aufmerksam und untersuchten die Tabletten: Es war Arsen.

Einmal misstrauisch geworden, ließ die Polizei nicht mehr locker. "Buenoano" - das war doch der spanische Ausdruck für das englische Wort "Goodyear", der Nachname ihres ersten Ehemannes. Die Leiche von James Goodyear wurde daraufhin exhumiert. Bei einer Autopsie entdeckten die Experten, dass er zum Zeitpunkt seines Todes eine tödliche Dosis von Arsen im Körper hatte. Weiterhin stieß man auf einen seltsam anmutenden Unglücksfall: 1980 ertrank der 19 jährige gelähmten Sohn - es wurde später vermutet, dass die Lähmung von Arsen verursacht wurde - bei einer Kanufahrt mit Buenoano. Angeblich sei das Kanu gekentert und sie hätte ihn nicht mehr retten können.

Ihr Motiv für die beiden Morde: Sie wollte die Lebensversicherung für die Toten kassieren, die sie selbst kurz vorher abgeschlossen hatte. In beiden Fällen erhielt sie das Geld von der Versicherung, zusammen 210.000 Dollar.

Die als "Schwarze Witwe" bekannte Frau wurde am 26. November 1985 wegen Mordes zum Tode verurteilt. Doch wahrscheinlich hatte sie noch wenigstens einen weiteren Mord begangen: Auch ihren späteren Freund Bobby Joe Morris soll sie 1978 mit Arsen vergiftet haben.

Zu einer Anklage in Fall Morris kam es jedoch nicht mehr, denn Judias Buenoano wurde am 1.4.1998 in Florida auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet. Ihre Hinrichtung war erst die dritte einer Frau seit der Wiederzulassung der Todesstrafe 1976.